Fragen-Antworten

 

Sahaja Yoga leitet die neue Evolutionsstufe im Bewusstsein der Menschen ein. Diese Erfahrung, die sich dank Shri Mataji Nirmala Devi seit 1970 entwickelt, hat sich nun in über 70 Ländern verbreitet.

Das Wissen von Sahaja Yoga ist alt und blieb lange für nur ganz wenige Personen zugänglich, da es geheim gehalten und hauptsächlich von Guru zu Schüler übermittelt wurde. Heute hat Shri Mataji dieses Wissen für alle erreichbar gemacht, und die Selbstverwirklichung en masse ist eine Wirklichkeit für Hunderttausende in der Welt geworden.Schon vor langer Zeit wurde Sahaja Yoga von zahlreichen spirituellen Traditionen und Religionen angekündigt.

Bis zum Aufkommen von Sahaja Yoga haben wir unsere Konzepte und unsere Ideen mittels Ego und Konditionierungen ausgedrückt, ohne dabei die Möglichkeit zu haben, in ein gedankenfreies Bewusstsein und dessen kollektive Dimension einzutreten.

Da es keinen absoluten Massstab gibt, um authentische Meister von falschen zu unterscheiden, wurden viele Sucher der Wahrheit getäuscht, indem sie falschen selbstproklamierten “Gurus” folgten, die von Geld und Macht getrieben sind

Sahaja (=spontan) Yoga (Vereinigung mit dem Selbst) führt unser Bewusstsein jenseits des relativen Denkens, in das Reich der Wirklichkeit, welches direkt auf unserem zentralen Nervensystem wahrgenommen wird.

Als Folgerung dieser Erfahrung, auch Selbstverwirklichung, Zweite Geburt, Taufe, Satori genannt, folgt die spirituelle Evolution ohne Anstrengung, wie ein Samen, der sich von alleine in einen grossen Baum verwandelt. Ein physisches, mentales und emotionales Gleichgewicht entwickelt sich dank der spirituellen Evolution, die den Pfeiler dieser Methode darstellt.

Wie Shri Mataji sagt: “Sie können den Sinn Ihres Lebens nicht erkennen, solange Sie nicht mit der Kraft, die Sie erschaffen hat, verbunden sind.”

Um Shri Matajis Worte zu zitieren: “Sahaja Yoga ist von den anderen Yogas verschieden, weil es mit der Selbstverwirklichung beginnt, anstatt dass diese ein unerreichbarer und ferner Traum bleibt.” In dieser modernen Zeit, die Shri Mataji die Blütezeit nennt, bringt sie eine Methode, mit der sich diese Erfahrung der Selbstverwirklichung ohne jegliche Anstrengung spontan (Sahaja) manifestiert.

Ein kleines Licht wird in uns angezündet – eine neue Dimension wird für unser Bewusstsein erreichbar – und durch die Sahaj Meditation können wir wachsen, ohne vielzählige und strenge Übungen durchzuführen, und so ein normales Leben führen innerhalb einer Familie und der Gesellschaft. Im Lichte dieses neuen Bewusstseins werden wir unser eigener Meister, unser eigener Ratgeber. Nach der Selbstverwirklichung können wir eine kühle Brise aus unserem Haupte (durch die Fontanelle) und aus unseren Händen strömen fühlen. Wir können auf unseren Fingern (dank der Verbindung mit dem Nervensystem) die Blockaden unserer Energiezentren (Chakren) identifizieren, und wir werden fähig, sie zu reinigen, indem wir unsere subtile Energie (Kundalini) dazu benützen.

Wir treten in einen kollektiven Bewusstseinszustand ein. Das bedeutet, dass wir die Energiezentren der anderen spüren und auch sie reinigen können. Die Tatsache, dass wir eine Zelle sind, die im Ganzen integriert ist, wird eine fühlbare Wirklichkeit in unserem Alltagsleben. Das höchste Ziel des menschlichen Lebens, nämlich eins zu werden mit dem reinen Geist in uns, wurde verschiedentlich schon in allen Weltreligionen beschrieben. Dabei stellt die Selbstverwirklichung die erste Etappe dar. Sobald diese Verbindung hergestellt ist, muss sie von uns gepflegt werden. Die regelmässige Meditation erlaubt uns dann, dass wir uns unserer wahren Identität bewusst werden.

Die Kundalini ist die Kraft des reinen Wunsches in uns. Sie ist eine spirituelle mütterliche Energie, die in ihrem ruhenden Zustand am Ende der Wirbelsäule im Os Sacrum (Kreuzbein) wohnt. Das Erwachen der Kundalini ist seit Jahrhunderten das Hauptziel aller Religionen und spirituellen Traditionen der Welt.

“Die Kundalini heilt euch, verbessert euch, sie gibt euch den ganzen Segen. Sie entfernt euch von weltlichen Sorgen.” sagt Shri Mataji. Die Manifestation der Kundalini Energie nennt man Vibrationen, was eine Übersetzung des Sanskrtibegriffes Chaitanya ist. Nach der Selbstverwirklichung (dem Erwachen der Kundalini) können diese sutilen Vibrationen der Kundalini als kühle Brise gespürt werden, die aus der Fontanelle (dem Scheitel) und aus den Händen tritt.

Machmal, wenn die Kundalini unser System ohne Unterbruch durchqueren kann, wird diese kühlende und beruhigende Sensation auch im Inneren des Körpers gefühlt (im besonderen der Wirbelsäule entlang, welche dem zentralen Kanal unseres subtilen Sytems entspricht).

Shri Mataji hat immer gewusst, dass sie die Fähigkeit besitzt, die Kundalini zu erwecken und dass sie gekommen war, um dies allen Menschen zu geben. Aber sie wollte warten, bis ihre familiären Pflichten es ihr auch erlaubten, ihre wahre Aufgabe zu erfüllen. Schockiert von der Falschheit der sogenannten “Gurus”, hat Shri Mataji mit dem Wunsch, dass alle Sucher der Wahrheit ihre Selbstverwirklichung erhalten, am 5. Mai 1970 das siebte Chakra geöffnet.

Für die individuelle Evolution jedes Einzelnen stellt dieses Sahasrara Chakra (mit den tausend Blütenblättern) das Zentrum der spirituellen Integration dar.Shri Mataji begann zuerst in Indien einer kleinen Gruppe von Suchern die Selbstverwirklichung zu geben. Als eine erste Gruppe von 12 Suchern die Kundalini erweckt bekam, wurde das Phänomen der Selbstverwirklichung en masse eingeleitet. Sahaja Yoga hat sich anschliessend sehr schnell in den kleinen Dörfern Indiens verbreitet, wo einfache Menschen bereit waren, dieses göttliche Geschenk mit offenem Herzen anzunehemen.

Kurz danach wurde Shri Matajis Ehemann zum Generalsekretär der Seefahrtskommission der Vereinten Nationen ernannt, so dass sie sich in London niederliessen. Eine erste Gruppe von 7 westlichen Suchers erhielt dort die Selbsteverwirklichung. Nach und nach verbreitete sich dann Sahaja Yoga in Europa und in den Vereinigten Staaten.

Im Jahre 1989 hat sich Sahaja Yoga wie ein Lauffeuer in Russland und in Osteuropa verbreitet, wo Zehntausende von Suchern ganze Stadien füllten, um Shri Matajis Reden zu hören und ihre Selbstverwirklichung zu erhalten. Heute ist Sahaja Yoga über alle fünf Kontinente verteilt und in über 70 Ländern etabliert.

Es ist der aufrichtige Wunsch des Suchers, der die treibende Kraft der Kundalini ist. Fern dem Gedankenfluss kann sich der Sucher den spontanen Kräften seines subtilen Systems hingeben, die ihn in die Stille der Meditation führen. Die Meditation verlangt also weder eine physische noch eine mentale Anstrengung. Es ist eine spontanes Ereignis. Die positiven Auswirkungen :  

Sehr schnell machen sich die positiven Auswirkungen der Meditation in den verschiedenen Aspekten unseres Lebens bemerkbar.  

A. Körperliche Auswirkungen:
Unser subtiles System ist dafür verantwortlich, die gesamte Arbeit, die von den Organen und Zellen unseres Körpers ausgeübt wird, zu koordinieren. Wenn eines unserer subtilen Zentren blockiert ist, dann erscheinen physische Störungen in denjenigen Organen, die dieses Zentrum kontrolliert. Auf diese Art erklärt man das Auftreten einzelner Krankheiten. Die Schulmedizin versucht diese zu behandeln, indem sie die Symptome behebt. Mit der Sahaja Yoga Meditation behandeln wir direkt die Ursachen, indem wir das subtile System wieder in Gleichgewicht bringen und die Chakren reinigen. Sogar Krankheiten, welche als unheilbar bezeichnet werden, können auf diese Art spontan durch die reinigende Arbeit der Kundalini Energie geheilt werden.

B. Mentale Auswirkungen:
Wenn wir in den Meditationszustand gelangen, dann entfaltet sich Stille in uns; die Gedanken, die uns ständig quälen, entfallen nach und nach, so dass die Wirklichkeit der Gegenwart uns in ihrer vollen Intensität erscheint. Unsere Sinne nehmen ein direktes Weltbild wahr, das weder von unserem Intellekt noch von unseren Prägungen getrübt wird. Unser Intellekt wird sogar zum erleuchteten Instrument unseres erleuchteten Geistes.  

C. Emotionale Auswirkungen:
Durch das Erwachen der Kundalini und das Eindringen in den Meditationszustand gelangen ebenfalls unsere Emotionen ins Gleichgewicht. Alle Schwächen, wie Lust, Unsicherheit, Eifersucht usw., die den Ausdruck unserer reinen und aufrichtigen Gefühle verhindern, weichen, wenn die Freude der Meditation gefühlt wird. Diese Freude ist absolut und frei von jeder Dualität. Dieselbe Freude wird ebenfalls derAntrieb unserer Emanzipation. 

D. Spirituelle Auswirkungen :
Ein weiterer Aspekt der Sahaj Meditation ermöglicht in uns, das ewige und göttliche Wesen, welches Wahrheit, Bewusstsein und Glückseligkeit ist, zu enthüllen. Wir werden zu einem Tropfen und einem Teil dieses Ozean der Liebe, in welchem wir uns durch die Meditation auflösen. Durch diese Erfahrung tritt das gewöhnliche menschliche Bewusstsein in eine neue Stufe seiner Evolution: Man sagt, dass so ein Mensch zwei Mal geboren oder selbstverwirklicht ist. Dies bedeutet, dass unsere spirituelle Essenz, die bisher versteckt war, Wirklichkeit wird. Aufgrund unserer meditativen Beziehung zu Shri Mataji und aufgrund des Wissens, das sie uns über uns gibt, können wir eine innere persönliche Reinigung beginnen.

Tag um Tag wird dieser Prozess unsere Verschmelzung mit dem Göttlichen verstärken. Dies ist sicherlich die wertvollste Wohltat, die uns das Erwachen der Kundalini gibt. Dieser goldene Weg, den die Kundalini nach und nach in jedem anlegt, wird uns noch viele weitere Wohltaten bringen, nicht nur körperliche, emotionale oder psychische, sondern zudem auch noch materielle, soziale und berufliche.

Gleich von Anfang an können wir die Mitteilungen des kollektiven Unbewussten durch die Vibrationen entziffern, welche uns über die verschiedenen Probleme der Chakren informieren. Dank unserer erweckten Aufmerksamkeit und der inneren Beobachtung, die aus der Meditation hervorkommt, können wir den vibratorischen Zustand unseres subtilen Systems oder jenen der anderen erkennen.

 

Wirkung der Vibrationen auf die Umwelt :

Wissenschaftliche Untersuchungen in Russland über die Wirkung der Vibrationen auf Radioaktivität haben gezeigt, dass der Grad der Radioaktivität bestrahlter Objekte sich vermindert, wenn sie Vibrationen ausgesetzt werden. Es hat sich ebenfalls nachweisen lassen, dass Vibrationen die Seenverschmutzung beträchtlich zurückgehen lassen.

In der Landwirtschaft zeigen Versuche, dass Vibrationen das Wachstum der Pflanzen unterstützen und das Keimpotential der Samen, deren Häufigkeit und die Ernten vermehren. In dieser Zeit der “Künstlichkeit” bietet sich durch die Vibrationen den Menschen ein enormes Potential an therapeutischen, ökologischen oder Ernährungsalternativen an, wobei deren wichtigstes Merkmal darin besteht, sich in einen völlig natürlichen Prozess zu integrieren.

Vorrang für die innere Evolution unseres Bewusstseins : Es ist jedoch wesentlich zu verstehen, dass diese Verbesserungen oder diese Heilungen nicht das Ziel der Selbstverwirklichung sind, sondern nur ihre Nebeneffekte. Das Ziel ist und bleibt unsere Verbindung mit dem Göttlichen. Die wundervollste Erkenntnis ist also diese neue Dimension des Bewusstseins, in die wir eintreten können.

Shri Mataji erklärt uns, dass der Mensch auf diese Art universell wird: “Der Mensch verliert langsam seine Identifikation mit der Falschheit und Künstlichkeit. Auf diese Art nimmt er die Schönheit der Dinge wahr und nicht deren Wert, was mit Besitz verbunden wird. In voller Erkenntnis identifiziert er sich mit der Wahrheit.” Indem sich die subtilen Zentren öffnen, beginnen sich ihre Qualitäten durch uns zu manifestieren. Unschuld, Verzeihung, losgelöste Grosszügigkeit, Zufriedenheit, Frieden, Sicherheit, Diplomatie und Demut werden sich um so mehr wie der Duft einer sich entfalteten Blume ausbreiten, je tiefer und aufrichtiger unsere Meditation wird.

Das Selbst ist das, was wir in Wirklichkeit sind. Erst wenn wir uns von unseren falschen Identifikationen lösen können, die sich durch unsere körperlichen, mentalen und emotionalen Wahrnehmungen formen, erreichen wir die letzte Etappe der Evolution, d.h. unser Wesen, das Selbst, wird für uns eine Wirklichkeit.

Das Selbst wohnt im Energiezentrum (Chakra) des Herzens. Wenn die Kundalini dieses Zentrum durchquert, erwacht das Selbst und vereint sich mit der Kundalini im obersten Energiezentrum, dem tausendblättrigen Chakra unseres Hauptes, in der Region der Fontanelle. Dieser Augenblick wird als die Erfahrung der Selbstverwirklichung bezeichnet.

Auf theoretischer Ebene ist diese Darstellung keineswegs revolutionär, da das Selbst nicht nur in der Vergangenheit schon von vielen Heiligen und Propheten beschrieben wurde, sondern auch von Persönlichkeiten aus diesem Jahrhundert, wie zum Beispiel in den Schriften des Schweizer Psychologen C.G.Jung.

Sahaja Yoga unterscheidet sich jedoch auf praktischer Ebene, weil es endlich möglich ist, diese Erfahrung konkret zu erleben, sie täglich auf einfache Art zu überprüfen und sie dank der von Shri Mataji entwickelten Methode nach und nach zu vertiefen.

Die Selbstverwirklichung ist frei von jeglichen Kosten. Man kann eine lebendige, spontane Erfahrung ebenso wenig bezahlen, wie man die Mutter Erde dafür bezahlen kann, einen Samen zum Keimen zu bringen.

Es ist jedoch unser Privileg, diese Home page zu schaffen, und es ist unser Entscheid für die Kosten aufzukommen, einzig der Freude wegen, das mit Ihnen zu teilen, was wir seit unserer Selbstverwirklichung selbst erleben.

OBEN